blockheizkraftwerk

Was ist ein Blockheizkraftwerk (BHKW)?

Ein BHKW ist ein Block, bestehend aus einem Kraftwerk (Stromerzeuger) und einem Heizwerk (Wärmeerzeuger). Es soll dezentral, also da wo es gebraucht wird, Strom und Wärme erzeugen. So wird die Umwelt geschützt, da die bei der Stromerzeugung anfallende Wärme zum Heizen genutzt und nicht in die Umwelt geblasen wird. Dies verringert den CO2 Ausstoß, da die Wärme nicht aus fossilen Brennstoffen erzeugt werden muss.

 

 

 tl_files/Artikelbilder/BHKW/schema.gif

 

Technisch besteht das BHKW z.B. aus einem Verbrennungsmotor (Benzin/Gas/Biogas oder Diesel/Heizöl/Pflanzenöl) und einem Stromerzeuger (Generator).

Der Strom wird selbst verbraucht (z.Zt. ca.16ct/Kwh) oder an den Stromerzeuger verkauft.

Bei Heizöl oder Gasbetrieb z.Zt. ca 11ct/Kwh incl. aller Zuschüsse, bei Rapsöl ca. 19ct/Kwh.

Die Motor und Abgaswärme kann zum Heizen eines Gebäudes oder für technische Zwecke genutzt werden.

Die Aggregatekosten liegen von ca. 700-1200 €/KW thermische Leistung je nach Hersteller und Größe des Aggregates.

Weitere BHKW Entwicklungen auch für Ein- und Mehrfamilienhäuser sind ein Holzpellet-BHKW (sunmachine) z.Zt. ca. 27.000€ und ein „Gaskessel-BHKW“, der Dampf und damit Strom erzeugt, z.Zt. ca. 15000€.

Was macht ein BHKW?

Ein BHKW erzeugt preiswert Strom und Wärme, spart erhebliche Mengen CO2 und

schont also unsere Umwelt.

Speziell bei erneuerbaren Energien (z.B. Rapsöl aus der Region) werden die Stoffe aus dem Abgas zu 100% durch das Planzenwachstum regeneriert.

 

Der Einsatz eines BHKW im Wohnungsbau verbessert den Energiepass so erheblich,

das andere Maßnahmen eventuell aufgeschoben und später mit dem durchs BHKW

eingesparten Geld bezahlt werden können.

Durch die Einsparungen des BHKW wird die Gesamtrendite verbessert und Wohnungs-

Leerstände können besser aufgefangen werden.

 

Kostenlos heizen

Kann man kostenlos heizen?

 

Die Antwort lautet ja, aber wer kann das und wie geht das?

 

Bei der Holzheizung muss man das Holz kostenlos bekommen und darf die

Arbeit nicht rechnen.

Bei der Solarheizung ist die Wärme kostenlos, aber nicht immer verfügbar.

Bei Wärmegewinnung aus Mist, Kompost, Geothermie oder Luft ist die Wärme

ebenfalls kostenlos, aber die Anlage und die Transportkosten z.B. Wärmepumpe

eventuell hoch.

 

Mit dem Blockheizkraftwerk kann man "kostenlos heizen", wenn bestimmte Vorraussetzungen erfüllt sind (großer Strom- und gleichzeitiger Wärmebedarf).

Es gibt eine einfache grobe Faustformel, die lautet:

 

Die Jahresheizkosten sind in etwa die Höhe, der mit BHKW erreichbaren Gewinne

oder Einsparungen.

 

Beispiel 1:

 

 

 

 

Einfamilienhaus mit Heizkosten von 1500€

Kosten BHKW und Installation: 27.000€

Daraus ergibt sich eine Amortisation von ca. 18 Jahren

Haltbarkeit der Anlage: ca. 20-30 Jahre

Ausnahme ist das Pflanzenöl–BHKW: Amortisation ist kürzer

Beispiel 2:

 

 

 

Einfamilienhaus wie vor

Kosten BHKW und Installation 19.000 €

Daraus ergibt sich eine Amortisation von ca. 18 Jahren.

Haltbarkeit der Anlage ca. 20-30 Jahre

Beispiel 3:

 

 

 

Industriegebäude, Hallenbad etc. mit Heizkosten 100.000€

Kosten BHKW und Installation 150.000€

Daraus ergibt sich eine Amortisation von 1,4 Jahren,

danach heizt man kostenlos!

Fazit:

 

 

 

 

 

Je größer der Wärmeverbrauch desto interessanter ist der

Einsatz eines BHKW.

Ab ca. 6000 liter Heizöl oder 6000 m³ Gasverbrauch

wird der Einsatz eines BHKW zur Geldanlage.

(Dies ist auch erreichbar über kleine Wärmenetze, Verbindung von Reihenhäusern,

mehrere EFH etc.)

Nutzen eines Blockheizkraftwerkes

 

tl_files/Artikelbilder/BHKW/nutzen.png

 

 

 

 

 

 

In Zeiten von Klimakatastrophe und steigenden Energiepreisen wird vielerorts nach realisierbaren Energiealternativen gesucht.

Die Senkung der Verluste bei der Stromerzeugung ist eines der größten Energieeinsparpotentiale in der Bundesrepublik. Da das Blockheizkraftwerk die Verluste auf ein Minimum reduziert, leistet es einen Beitrag zur CO2-Einsparung und verringert die Energiekosten für den Betreiber.

 

 

ökologisch

Einsparung von Primärenergie führt zu geringerem CO2-Ausstoß und effizienter Nutzung vorhandener Rohstoffe.

ökonomisch

Selbsterzeugter Strom ist in Verbindung mit der Wärmenutzung günstiger.

modern

Mikroprozessorsteuerung und Fernüberwachung bedeutet maximale Verfügbarkeit und große Wartungsintervalle.

effektiv

Die eingesetzte Technik steht für einen hohen Wirkungsgrad und geringe Energieverluste.

schadstoffarm

Unsere Anlagen sind schadstoffarm und sorgen für minimale Umweltbelastung.

unabhängig

Durch dezentrale Technik besteht eine geringere Abhängigkeit von rigorosen Stromkonzernen. Bei Stromausfall ist man selbst autark (auf Wunsch lieferbar).

Nutzen eines Blockheizkraftwerkes für die Umwelt

tl_files/Artikelbilder/BHKW/nutzen1.JPG

 

 

Unserer Umwelt geht es von Tag zu Tag schlechter. Vor allem die globale Erwärmung durch den sogenannten Treibhauseffekt bringt das ökologische Gleichgewicht ins wanken. Um dem entgegenzuwirken, muss der CO2 Ausstoß drastisch reduziert werden.

Ein wichtiger Schritt hierzu ist es, die eingesetzte Primärenergie möglichst effektiv zu nutzen. Bei der Stromerzeugung wird Kraft-Wärme-Kopplung zur Pflicht.

Dank Blockheizkraftwerk reduziert sich der Anteil der Energieverluste auf ein Minimum. Strom und Wärme werden besonders rationell, also ökologisch vorbildlich, erzeugt.

 

tl_files/Artikelbilder/BHKW/Kraftwerk1.JPGPrimärenergie

Bei der Stromerzeugung wird in Deutschland insgesamt ca. 60% der eingesetzten Energie in Form von Wärme ungenutzt weggeworfen. Diese Wärmeenergie würde für den gesamten Heizbedarf in Deutschland ausreichen.

Eine Nutzung dieser Abwärme ist in Großkraftwerken nur begrenzt wirtschaftlich, da sie häufig weit außerhalb der Orte stehen, wo diese benötigt wird. Genau hier setzt die dezentrale Kraft-Wärme-Kopplung ein. Als kleine, kompakte Energieversorgungsaggregate können Klein-BHKW dort untergebracht werden, wo die Abwärme auch genutzt wird.

In der Grafik unten ist der Aufwand zur Erzeugung von 18kW elektrischer und 42kW thermischer Leistung einerseits mit herkömmlicher getrennter, andererseits mit gekoppelter Erzeugung durch BHKW beispielhaft dargestellt.

tl_files/Artikelbilder/BHKW/Primspar.gif