photovoltaik

Warum verdient Ihr Dach noch kein Geld???

tl_files/Artikelbilder/Photovoltaik/CISJennes.png  tl_files/Artikelbilder/Photovoltaik/Villinger_CIS.png  tl_files/Artikelbilder/Photovoltaik/WSR_CIS_Indach.png

Prinzipielle Funktionsweise einer Photovoltaik-Anlage

  • Photovoltaik ist geräuschlos, sauber und geruchsneutral. Diese Energiequelle ist in den nächsten 5 Milliarden Jahren unerschöpflich, kostenlos und umweltfreundlich. Fossile Brennstoffe wie Kohle, Erdgas, Erdöl und Uran sind dagegen nur begrenzt vorhanden.
  • Eine Photovoltaik-Anlage reduziert die jährlichen CO2-Emmissionen um ca. 0,8 kg je erzeugter KW/h.
  • Wenn auf eine Solarzelle Licht trifft, entsteht eine elektrische Spannung zwischen der dem Licht zugewandten und der dem Licht abgewandten Seite. Wird der Stromkreis geschlossen, fließt elektrischer Strom. Eine Photovoltaik-Anlage besteht aus mehreren Photovoltaik-Modulen (Solarmodulen), die Sonnenlicht in Gleichstrom umwandeln. Meist wird dieser Gleichstrom in üblichen 230-Volt Wechselstrom umgeformt.
  • Aus vielen einzelnen Solarzellen wird ein Solarmodul hergestellt und mit anderen Solarmodulen zu einem Solargenerator als ganzes verschaltet.
  • Die Nennleistung eines Moduls wird üblicherweise in Wattpeak (Wp) angegeben (peak = Spitze).
  • Kristalline Siliziumsolarzellen werden als monokristalline und polykristalline Solarzellen angeboten und ihr weltweiter Marktanteil beträgt über 85 Prozent.
  • Neben den kristallinen Solarzellen werden Dünnschichtsolarzellen (amorphes Silizium, CIS- oder Cadmium Tellurit-Zellen) angeboten. Diese haben geringere Wirkungsgrade als kristalline Zellen, besitzen jedoch vielfältige Vorteile.
  • Die Größe einer PV-Anlage wird nach der Leistung des Solargenerators in KWp angegeben. Dieser Wert beschreibt die Modulleistung unter genormten Testbedingungen. Erfahrungsgemäß erzeugt eine 1 kWp PV-Anlage in Deutschland im Jahr zwischen 800 und 1200 KW/h Strom, abhängig von der Region (Nord-/Süddeutschland), der Ausrichtung, den Wetterbedingungen und der Anlagentechnik.
  • Ob Neubau oder Altbau, Vordächer, Carport oder Garage..., eine Solaranlage lässt sich hervorragend als architektonisches Element integrieren und steigert somit die Wertigkeit Ihres Gebäudes.

Photovoltaik und mögliche Einnahmen

  • Die Sonne liefert uns täglich ein enormes Energiepotential, das in Deutschland den Energiebedarf zu erheblichen Teilen decken kann. Nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sind die Energieversorger zur Abnahme von Solarstrom verpflichtet.
  • Bei einer Inbetriebnahme im Jahr 2009 erhalten Sie für die nächsten 20 Jahre 43,01 Cent pro eingespeiste Kilowattstunde (KW/h).
  • Ihre eigene Solaranlage macht Sie daher ein Stück weit unabhängiger von den absehbaren Steigerungen der Energiepreise.
  • Ihren eigenen Strom entnehmen Sie weiterhin über den alten Zähler dem öffentlichen Stromnetz. Ihre Arbeit ist nur die Abrechnung mit Ihrem Stromversorgungsunternehmen.
  • Bei Darlehensaufnahme ist nur Ihre Unterschrift nötig. Kein Grundbucheintrag bis 50.000,-. 10-12 Jahre Darlehnslaufzeit nur für die PV-Anlage, danach erzielen Sie Nettoeinnahmen (sichere Rente!).
  • 20 Jahre staatl. Garantie für Einnahmen aus eingespeistem Strom ins öffentliche Netz. (Bsp.: bei 4.000,- Eigenkapital erhalten Sie zwischen 340,- bis 430,- Einnahmen und das entspricht realistisch >9% Zinsen).

Photovoltaik-Module und Datenblätter

  • Kristalline Module (poly, mono) unterscheiden sich in ihrer Leistung kaum noch. Sie sind geeignet für Süd- bis SW und SO-Dächer. Hersteller sind z.B. Centro Solar und AS Solar. Datenblätter:
  • Dünnschichtmodule sind geeignet für Flachdächer >5 Grad, aber auch für Ost- und Westdächer bis 60 Grad. Datenblätter:
  • Hersteller der Module: First Solar (Dünnschicht-Module mit 100W/m² Leistung) / Würth Solar (Dünnschicht-Module geeignet für sämtliche Dacharten und Neigungen, ebenfalls ca. 100W/m² Leistung), 20 Jahre Garantiemöglichkeit bei Abschluss eines entsprechenden Wartungsvertrags, erhöhte Erträge gegenüber anderen Wettbewerbern und / Centro Solar (polykristallin, Membrane und Plate)
  • Weitere Datenblätter (verschiedene Technologien und Hersteller), 86cm und 100cm breit, können bei konkretem Interesse angefordert werden
  • PV-Anlagenüberwachung: mit unseren Datenloggern überwachen wir Ihre Anlage rund um die Uhr per Fernwartung und sichern somit Ihren täglichen Ertrag. Die Leistungskurven aller Anlagenteile sind optisch darstellbar und werden mit den geografischen Einstrahlungswerten verglichen.